THE BODYBOX. Installation 1998
medienwerkstatt006

RSS
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
  • THE BODYBOX. Installation 1998
zurück weiter

THE BODYBOX. SKULPTUR IN BEWEGUNG
Installation 1998

LKW. Container. Animation. Video. Performance. Fotografie

Ein Industriecontainer wird im öffentlichen Raum positioniert, dieser dient als „Trägerfläche“ für die digital verfremdete Körperlandschaft. In seinem Inneren, der Stirnseite, wird ein computeranimierter Flug über den abgewickelten Kopf projeziert. Der achiffierte Container steht als „Bodybox“ im Stadtraum. Die Körperoberfläche ist durch seine Verfremdung und in der Vergrösserung nicht eindeutig les- und erkennbar. Das Objekt soll einerseits anziehen,„Neugierde“ wecken, andererseits soll es abstoßen, auf „Distanz“ zum sozialen Gefüge gehen. Auffindungsort, Produktionsort, Transportmittel, Transportweg und Objektlagerung werden in dieser Photoserie zu einer Irreal-Real-Durchmischung verkettet. Der Weg dieser „pixelbeschleunigten IndustrieWABaussenraumskulptur“ (aus der Serie „pathfinder“) vom Auffindungs- und Produktionsort in Wien Aspang-Industriebahnhof, über die Südosttangente und Schnellstraße nach Krems, die kurze Zwischenlagerung in Krems auf einem LKW Standplatz, der Weitertransport auf der A1 nach Linz, die Linzer Stadtautobahn und schließlich die Rückführung und Lagerung des IndustrieWABs – wurde mit der Kamera festgehalten, und enthält als Photo- bzw. Videoarbeit eine eigene künstlerische Aussage. Die Durchdringung des öffentlichen Raumes und Positionierung im „Alltäglichen“ – Autobahnraststätte, LKW Standplatz – dieses mit Digitalplots überzogen selbst alltäglichen Industrieobjektes ergibt eine seltsame Durchmischung von virtuellem Raum und Realraum. Die eizelnen statischen Pixel des mit meiner verfremdeten Körperoberfläche beklebten Cotainers werden auf der Autobahn auf 100 km/h beschleunigt – das Objekt wird gleichsam in einem dynamischen Pixelflug aufgelöst. Markus Wintersberger 1998

THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998
THE BODYBOX. Installation 1998
Markus Wintersberger / medienwerkstatt006 1998

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID: